Ausgezeichnet

Wirklich wunderschön anzuschauen ist der Katalog zur Biedermeier-Ausstellung „Die Erfindung der Einfachheit“, die ab dem 8. Juni im Deutschen Historischen Museum in Berlin zu sehen ist. Der Hauptgrund dafür sind die Fotografien, die die Objekte genial inszenieren und ungewöhnliche Detailblicke bieten, aber auch lange Fotostrecken. Lois Lammerhuber aus Wien hat die Fotografien gemacht; das einfallsreiche und ästhetisch-schlichte Layout stammt von Kathy Frederickson und Garett Niksch (Studio Blue) aus Chicago. Ob die Objekte in der Ausstellung auch so schön anzuschauen sind?
Wenn man den (gebundenen) Katalog zu Hause haben möchte, braucht man indessen viel Muskelkraft, denn er wiegt schätzungsweise 4 Kilo. Für 49,80 Euro ist der Band nicht gerade günstig, angesichts der vielen farbigen Abbildungen ist der Preis aber gerechtfertigt. Die broschierte Museumsausgabe ist wohl günstiger und auf alle Fälle leichter.
Gerade ist der Katalog mit dem weltweit höchstdotierten Preis (25.000 Euro) für Kunstbücher, dem viennaartbookaward, ausgezeichnet worden.

Katalog:
Biedermeier. Die Erfindung der Einfachheit. Hrsg. von Hans Ottomeyer, Klaus Albrecht Schröder, Laurie Winters, Ostfildern 2006.
440 Seiten, 415 farbige Abb., erschienen bei Hatje und Cantz, , 49,80 Euro (Leinen)
Ausstellung:
Milwaukee Art Museum 16.9.2006–1.1. 2007 · Albertina, Wien 2.2.–13.5.2007 · Deutsches Historisches Museum, Berlin 8.6.–2.9.2007 · Musée du Louvre, Paris 15.10.2007–15.1.2008

Kategorie: Gelesen

Verschlagwortet:

Schreiben Sie einen Kommentar

Archiv