Das tägliche Brot im Museum

Sehr schönes Zitat gefunden in einem Interview mit Martin Roth, Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen in Dresden, im Lufthansa Magazin 4/07:
„Wie soll verantwortungsvolle Museumsarbeit funktionieren, wenn ich die Hälfte meiner Spezialisten entlassen soll? Wir dürfen Restauratoren – und Wissenschaftlerstellen nicht mehr besetzen! Gleichzeitig werden uns die Einkünfte, selbst die Drittmittel, abgezogen. Statt uns wirtschaftlich mit dem Geld arbeiten zu lassen, nimmt man es uns weg. Das ist, als ob Sie von einem Konditor eine perfekte Auslage im Schaufenster verlangen, gleichzeitig streichen Sie ihm in der Backstube das Mehl und die Rosinen, entlassen die Bäcker und lassen die Torten von Hilfskräften backen. Es geht nicht mehr um den Zuckerguss! Sondern um das tägliche Brot.“

Kategorie: Gelesen

Verschlagwortet:

Schreiben Sie einen Kommentar

Archiv