Kleine Welten im Visier

Der Fotograf Frank Kunert lichtet „Kleine Welten“ ab, die er zuvor selbst geschaffen hat. Die Fotografien spielen mit der Wahrnehmung: man glaubt das Dargestellte sofort zu erkennen, sieht doch alles recht harmlos aus. Erst auf den zweiten Blick merkt man, dass das Gehirn einem einen Streich gespielt hat und dass etwas nicht stimmen kann, wenn etwa eine typische Frankfurter Trinkhalle unter Wasser steht oder ein Sprungbrett statt aufs Wasser in Zuschauertribünen hineinragt. In den USA hat Frank Kunert für seine Arbeiten schon einige Preise eingeheimst. In gleich zwei Ausstellungen sind im Moment seine Fotografien zu sehen: In Dresden in einer Einzelausstellung der Galerie art+form (bis zum 7. Juni) und in Frankfurt am Main in der Ausstellung „FOTOGRAFIE – ansichtsache“ des Berufsverbandes Bildender Künstlerinnen und Künstler Frankfurt e. V. (bis zum 14. Mai). Seine Postkarten sind in Frankfurter Läden öfters zu finden – so etwa im Shop des Labels Made in Happy Germany.

Kategorie: Fotografie

Verschlagwortet:

Schreiben Sie einen Kommentar

Archiv