Was wird aus Hamburgs Museen?

In der Hamburger Museumsszene rumort es ganz heftig, wie aus einem Artikel des Hamburger Abendblattes zu erfahren ist: erst kündigte der Geschäftsführer des völkerkundlichen Museums, nun legte die Direktorin des Altonaer Museums ihr Amt nieder. Der Leiter des archäologischen Helms-Museum sei auch ganz frustriert, so erfährt man. Grund dafür ist die geplante Museumsreform, die die vier kulturhistorischen Museen der Stadt zusammenlegen möchte: Altonaer Museum, Helms-Museum, Museum der Arbeit und hamburgmuseum werden sich dann als Hamburg-Museum gemeinsam präsentieren. Für das Altonaer Museum, das gerade ein neues Konzept für die Dauerausstellung sucht, war wohl eine Sondervereinbarung getroffen worden, die es von den Reformbestrebungen ausnimmt. Diese Vereinbarung sah die Direktorin von Altona bedroht. Als einzige möchte sich laut Abendblatt nur die Direktorin des Museums der Arbeit gerne der neuen Herausforderung stellen.
Auf der Seite der Hamburger Kulturbehörde kann man sich den Museumsentwicklungsplan vom Dezember 2006 als Pdf herunterladen.

Kategorie: Hamburg

Verschlagwortet:

Schreiben Sie einen Kommentar

Archiv