And the winner is….

… Leonardo da Vinci. The Art Newspaper veröffentlicht in seiner Märznummer seine jährliche Hitparade der bestbesuchten Ausstellungen und Museen. Spitzenreiter des Besucheransturms war dabei „The Mind of Leonardo“ im okyo National Museum mit 10.071 Besuchern pro Tag. Neben den täglichen Besucherzahlen, werden auch die Gesamtzahlen aufgelistet sowie ein Ranking in verschiedenen Untergruppen: beispielsweise die Top Ten der Kunst des 19. Jahrhunderts („Americans in Paris“ im New Yorker Metropolitan Museum, 3.788/Tag – „Caspar David Friedrich“ in der Hamburger Kunsthalle, 325.000 Gesamt) , der angewandten Kunst („Poiret, King of Fashion“ ebenfalls im Metropolitan, 3.393/Tag – „One of a Kind: the Studio Kraft Movement“, Met, 423.684 Gesamt), der Gegenwartskunst („Richard Serra Sculpture: 40 Years“ im Museum of Modern Art in New York, 8.585/Tag – „Die Guggenheim Sammlung“ in der Bonner Kunsthalle, 811.500 Gesamt)) oder im Bereich Architektur und Design („Kisho Kurokawa“ im National Art Center, Tokyo, 3.280/Tag – „California College of the Arts at 100“, SFOMA, San Francisco, 319.886 Gesamt).
Unumstrittener Spitzenreiter bei den Museen ist der Louvre (8,300.000 Besucher), gefolgt vom Centre Pompidou (5,509.425) und der Tate Modern (5,191.840). Das Wiener Kunsthistorische Museum und das Pergamonmuseum in Berlin finden sich mit respektiv 1,289.572 und 1,134.567 Besuchern im Mittelfeld. Allgemein lässt sich feststellen, dass im Ausstellungsbereich die amerikanischen und asiatischen Museen (Tokyo) die Nase vorne haben, und dass es die „klassischen“ Kunstausstellungen sind die das Publikum magnetisch anziehen.

Kategorie: Besucherzahlen, Gelesen, Kunst

Verschlagwortet:

Schreiben Sie einen Kommentar

Archiv