Landschaften fürs Auge

Louis Gurlitt war ein Maler aus Hamburg-Altona, der sich vor allem der Landschaftsmalerei widmete. Dafür reiste er in Deutschland, aber auch in ganz Europa umher, um die geeigneten Plätze für Landschaftspanoramen zu finden. Natürlich war er insbesondere in Norddeutschland unterwegs.
Dem Maler ist nun zu seinem 200. Geburtstag eine Ausstellung im Jenisch-Haus (der Außenstelle des Altonaer Museums) gewidmet – und damit in einem sehr ansprechenden Ambiente. Die Ausstellung präsentiert natürlich viele seiner Gemälde oder Zeichnungen, aber auch persönliche Stücke aus dem Umkreis des Künstlers.  In hübschen kleinen Kabinetten dargeboten, ist das schon eine große Augenfreude!

Was die Ausstellung aber darüber hinaus sehr sehenswert macht, sind die Interventionen und ein eigener Ausstellungsraum von Studierenden der HFBK in Hamburg: was ist Landschaft heute? Gerade dieses Wechselspiel an einigen ausgewählten Stellen lassen einen doch nochmals hinschauen oder gar tätig werden: erst durch das Radeln zum Beispiel entstehen die Bilder!

Diese Ausstellung ist wirklich ein Ausflug nach Flottbek wert (natürlich, muss man, auch schon fast museal, mit der Elbfähre anreisen!).

Kategorie: Hamburg, Kunst

Verschlagwortet:

Schreiben Sie einen Kommentar

Archiv