Ade Altona?

Geschrieben von am 23. September 2010 21:54

Nun ist es raus: das Altonaer Museum in Hamburg soll geschlossen werden.
Der Hamburger Senat hat beschlossen, 3,5 Millionen Euro im Jahr einzusparen.
Im Vergleich zu den Unsummen, die bereits für die Elbharmonie ausgegeben wurden, sind das Peanuts.

Der Innensenator Reinhard Stuth hat in Deutschlandradio Kultur ein Interview gegeben, hier ist es als mp3 zu hören.
Er ist der Meinung, dass Hamburg ein einziges historisches Museum hätte mit 10 Standorten und da würde halt mal einer geschlossen. Was für eine fadenscheinige, falsche Argumentation. War der Senator überhaupt schon mal im Altonaer Museum gewesen? Was für ein Trauerspiel.

Volker Rodekamp vom Museumsbund hält hier in Deutschlandradio dagegen und betont die Wichtigkeit der Stadtmuseen. Zudem muss er sich darüber äußern, dass die Bremer Weserberg Kunstwerke verhökert. Skandalös und traurig alles.

Am 3. Oktober um 10 Uhr heisst es: hingehen zum Solidaritätsfest nach Altona.


Nimmt auf dieser Bank bald keiner mehr Platz?

Der Held meiner Kindheit im Museum

Geschrieben von am 22. September 2010 21:18

Kaum zu glauben: Jim Knopf ist schon soo alt. Natürlich gibt es auch eine Geburtstagsausstellung dazu – im Geesthachter Stadtmuseum. Jim Knopf wird 50

Ich stelle mir vor, dass die AusstellungsmacherInnen alle große Fans von Micheal Ende waren und einen großen Spaß mit der Ausstellung hatten. Bis Januar 2011 kann man mit Jim Knopf Geburtstag im Museum feiern.

Im NDR kann man einen hübschen Film ansehen, der auch viel von der Ausstellung zeigt.

Tiere beobachten im Museum I

Geschrieben von am 10. September 2010 15:29

Naturhistorische Museen sind immer ein bißchen vorhersehbar – auch wenn man manche Tiere nicht kennt, weiss man irgendwie, was einen erwartet. Deswegen gehe ich vielleicht auch so gerne dort hin! Das Naturhistorische Museum von Basel macht da keine Ausnahme. Das Museum ist in einem ehrwürdigen Haus untergebracht, Tiere und Modelle begleiten einen auf dem Weg durch das Haus.
Und, wie man sieht, bieten ungewöhnliche Ansichten.

Schön sind auch immer wieder die Dioramen: sie gehören einfach zum Museum.

Das Museum ist gerade aber auch dabei, einzelne Abteilungen umzubauen. Dies erfolgt etwa in Form von Interventionen, die neue Sichten und altes Mobiliar kombinieren.
Und dabei entstehen so schöne Inszenierungen wie diese, in der Abteilung Schmetterling & Tintenfisch



Meine absolute Lieblingsabteilung aber ist: Quagga & Dodo. Dazu bald mehr!

Figurinen XXIV

Geschrieben von am 6. September 2010 14:39

Diese Figurinen bewohnen das Jewish Museum of Australia. Leider war ich nicht selbst dort: Joachim Baur hat mir die Fotos überlassen. Anscheinend können dort die Figurinen auch sprechen!

Das virtuelle Museum der ganz anderen Art

Geschrieben von am 3. September 2010 08:30

Manchmal ist eine Idee da, ein Konzept, ein Ort – dann fällt plötzlich das Geld oder der Auftraggeber will plötzlich nicht mehr.
Was nun? Dem Schweizer Ausstellungsmacher Beat Gugger kam in diese Situation und anstelle einer schönen Ausstellung steht nun ein Video im Netz. Es stammt von 2006, ich habe es auf Kultpavillonblog gefunden. Und es ist immer noch spannend, es anzusehen.

Archiv

Noch was